Die besten Nationalparks von Kalifornien, die Sie besuchen sollten

Veröffentlicht 2019-06-17
 
Wasserfall.jpg

Während Cali eher für Hollywood, Venice Beach, San Francisco und das ursprüngliche Disneyland bekannt ist, ist Der Goldene Staat auch dafür berühmt, einige der besten Nationalparks des Landes zu beherbergen. All diese Nationalparks mit ihren einzigartigen Landschaften, seltenen Wildtieren und herausfordernden Wanderwegen, auf denen Sie die Schönheit der Natur erkunden können, sind einen Besuch wert. Egal, ob Sie nur einen Park pro Reise entdecken oder mehrere Nationalparks entdecken möchten, ein unglaublicher Urlaub ist Ihnen allemal gesichert.

Yosemite Nationalpark

Yosemite ist einer der berühmtesten Parks des Landes und ein wahres Juwel mit Gletscher-skulptierten Landschaften, hohen Wasserfällen und einer reichen Tierwelt. Egal, ob Sie klettern und Ihre nächste Herausforderung suchen oder einfach nur in der Natur wandern möchten, die atemberaubende Schönheit von Yosemite wird Ihnen unvergessliche Erinnerungen bescheren! Verbringen Sie ein paar Tage im Park und nutzen Sie die langen Sommertage, um die Wanderwege und Picknickplätze optimal zu nutzen.

Death Valley Nationalpark

Bei heißen Wüstentemperaturen und rauen Landschaften ist es nicht verwunderlich, dass der Park Death Valley heißt, aber lassen Sie sich von diesem finsteren Namen nicht abschrecken! Wenn Sie sich hierher wagen, werden Sie eine unbeschreibliche Natur entdecken. Doppelte Regenbögen, Wildblumen in allen Farben, Salztäler und Sanddünen sowie andere atemberaubenden Sehenswürdigkeiten, die Sie bei einem Ausflug in den Death Valley Nationalpark genießen werden. Nicht zu vergessen der sehr klare Sternenhimmel, den Sie dank der nicht vorhandenen Lichtverschmutzung jede Nacht zu sehen bekommen.

Joshua Tree Nationalpark

Während die meisten Leute an ein U2-Album denken, wenn sie die Worte Joshua Tree hören, werden andere an einen amerikanischen Nationalpark im Südosten Kaliforniens denken, der für diese besonderen Bäume berühmt ist. Mit zwei weitläufigen Wüsten, die sich in der Mitte treffen (Mojave und Colorado), hat dieser Park eine Landschaft, die Sie mit einer Vielfalt an Flora und Fauna sowie eine unzählige Wanderwege nicht mehr aus dem Staunen kommen lässt. Neben den gleichnamigen Joshua-Bäumen (Yucca brevifolia) ist der Park auch für seine Felsen und kahlen Hügel bekannt, die bei Kletterern beliebt sind.

Sequoia and Kings Canyon Nationalparks

Da die Sequoia- und Kings Canyon-Nationalparks nebeneinander liegen (mit nur einer Eintrittsgebühr), können Sie zwei außergewöhnliche Parks in einem besuchen. Sequoia NP ist, wie der Name schon sagt, berühmt für die riesigen Sequoia-Bäume, einschließlich des größten Baums der Welt (nach Volumen), General Sherman. Ein Spaziergang durch diese Mammutbäume wird die Dinge wirklich in die richtige Perspektive rücken und Ihnen die schiere Kraft und Schönheit der Natur zeigen. Kings Canyon, ermöglicht es Ihnen, diese Schönheit in einer anderen Form zu erleben, während die Flüsse Kings und San Joaquin durch die tiefen Granitschluchten des Parks fließen.

Pinnacles Nationalpark

Der Pinnacles Nationalpark wurde kürzlich in das Nationalparksystem aufgenommen und bietet hochaufragende Felsen und steile Schluchten. Der Park ist nicht nur für seine dramatischen Landschaften bekannt (die ihn perfekt für Kletterer machen), sondern beheimatet auch den seltenen kalifornischen Kondor, die größte Vogelart Nordamerikas, die einst in freier Wildbahn ausgestorben war! Als solches ist Pinnacles ein Top-Spot für Vogelbeobachter und Naturliebhaber, die nach dieser seltenen Art suchen, sowie nach großohrigen Fledermäusen und Falken, die im Park leben.

Redwood National and State Parks

Ähnlich wie im Sequoia NP sind im Redwood Nationalpark und im State Park riesige Redwoods beheimatet, die höchste Baumart der Welt. Während Sequoia den Preis für den Baum mit dem größten Volumen beansprucht, kann der Redwood NP den höchsten lebenden Baum, Hyperion, vorweisen, der stolze 115,7 m hoch ist! Die überwiegende Mehrheit der Redwoods wurde im späten 19. Jahrhundert in Kalifornien zum Abholzen gefällt. Wenn Sie also zwischen diesen hohen (und ansonsten unsterblichen) Bäumen stehen, werden Sie von ihrer Präsenz und ihrem Potenzial verblüfft sein.

Lassen Volcanic Nationalpark

Der Lassen Volcanic Nationalpark unterscheidet sich durch seine einzigartige Geologie deutlich von anderen Parks im Bundesstaat. Der hoch aufragende Lassen Peak, atemberaubende Seen und hohe Wasserfälle machen die Erkundung faszinierend. Die aktive Präsenz des Vulkans ist immer noch im Park zu spüren, und es sprudelt viel schwefelhaltiger Schlamm an die Oberfläche. Auf einzigartigen Pfaden wie Bumpass Hell, Devil’s Kitchen und Painted Dunes (sowie beim Wandern auf dem Lassen Peak) können Sie den Park aus jedem Blickwinkel betrachten und dabei die abwechslungsreichen Landschaften bewundern!

Channel Islands Nationalpark

Der Channel Islands Nationalpark ist ein wunderschöner Ort zum Entspannen an der Küste, der aus fünf Inseln besteht: Anacapa, Santa Barbara, Santa Cruz, San Miguel und Santa Rosa. Der Park schützt die Natur und die Landschaften der Inseln, während das ausgewiesene Meeresschutzgebiet das umgebende Wasser schützt. Egal, ob Sie die Vielfalt der Flossenfüßer (Robben und Seelöwen) beobachten wollen, die Sie auf der Insel San Miguel anfinden werden, in den Buchten des Nationalparks Kajak fahren möchten oder in Santa Rosa surfen, Sie werden einen unvergesslichen Urlaub haben!

 

Stichworte: